• Erfahrungsbericht
plus500 logo
12341
4.3 / 5
Bewertung des Trading.ch Teams
Withdrawal
5
Deposit
4
Offers
4
Support
4
Platform
5
Fees
4
Key features
  • Hohe Nutzerfreundlichkeit
  • Große Auswahl an Märkten
  • Niedrige Spreads
  • Handel ohne Kommissionen
  • Garantierte Stops möglich
  • 24/7 Support
Zum Anbieter

(Risikohinweis: 86% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Mittlerweile gibt es auch in der Schweiz unzählige Möglichkeiten, online zu traden. Hierbei lassen sich die Anbieter auf dem Papier fast nicht auseinanderhalten und ein guter Broker ist nur sehr schwer von einem schlechten Broker zu unterscheiden. Deshalb untersuchen wir jeden Broker bis ins Detail, um die besten Broker für die Schweiz ausfindig zu machen. Heute ist der beliebte Broker Plus500 an der Reihe.

Folgend erfahren Sie, was der Broker verspricht, ob er seine Versprechen halten kann und damit Sie entscheiden können, ob sich Plus500 für Sie als Broker eignet. 

(Risikohinweis: 86% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Was ist Plus500? – Der Broker vorgestellt

NamePlus500
Gründungsjahr2008
HauptsitzZypern
RegulierungFinancial Conduct Authority (FCA), Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC), Australian Securities and Investments Commission (ASIC)
HandelsplattformEigene Handelsplattform
VermögenswerteAktien, Indizes, Rohstoffe, Devisen, Kryptowährungen
HandelsgebührenSpreads
EinzahlungsmethodenKreditkarte, Banküberweisung, PayPal, Skrill, Neteller, weitere Optionen verfügbar
Mindesteinzahlung100 USD (bzw. den entsprechenden Betrag in der gewählten Währung)
Social TradingJa
Kopieren von TradesJa
DemokontoJa
Kundensupport24/7 Live-Chat, E-Mail-Support

Bevor wir Plus500 detailliert betrachten, geben wir folgend eine kleine Kurzbeschreibung. Plus500 ist eine bekannte Handelsplattform, die neben dem Handel mit CFDs auch noch viele andere Finanzprodukte für ihre Kunden anbietet. Das Unternehmen hinter dem Broker ist Plus500CY Ltd und hat seinen Sitz auf Zypern. Es ist eine Tochterfirma des in London sitzenden Finanzunternehmens Plus500 Ltd. 

Der Broker Plus500 bietet sicheres Trading mit sehr guten Kundenbewertungen. Plus500 wurde 2008 gegründet und bringt damit etwa 15 Jahre Erfahrung im Bereich des Onlinehandels mit und soll eine kostengünstige Trading-Alternative darstellen, die seinen Kunden eine große Varietät an Assets anbietet. Besonders im Bereich der Hebelprodukte ist einiges geboten.

(Risikohinweis: 86% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Erfahrungen Schweiz: Tests und Bewertungen

Plus500 ist einer der bekannteren Broker aus der Branche, weshalb sich eine Vielzahl an Bewertungen auch von Schweizern finden. Auf der Website des Brokers existiert ein Rating von 4 aus 5 Sternen bei 12.000 Bewertungen. Auch auf Trustpilot kann der Broker mit 3,9 von möglichen 5 Punkten überzeugen. Außerdem gibt es viele Quellen, die sich mit den Vor- und Nachteilen dieser Plattform beschäftigen. Liest man sich in die Thematik, lässt sich folgendes Bild erfassen:

Vorteile laut Kundenbewertungen:

  • Ansprechendes Design und gut strukturierter Kundenservice: Die Organisation und das Setup des Brokers wirken zunächst gut durchdacht und vertrauenerweckend. Die Webseite ist sehr übersichtlich gestaltet und es finden sich alle interessanten Informationen sowie Risikoeinschätzungen und auch einen einfachen Zugang zum rund um die Uhr verfügbaren Kundensupport.
  • Guter Kundensupport: Der Kundensupport von Plus500 ist 24/7 erreichbar und wird durch einige Quellen positiv bewertet. Neben Kontaktoptionen finden sich auch zahlreiche FAQs und andere Informationen. Der Support kann per Kontaktformular, WhatsApp und Live-Chat erreicht werden.
  • Sicherer und seriös: Plus500 ist als Broker reguliert und wird rechtmäßig überwacht. Die Tradingplattform legt großen Wert auf den Datenschutz ihrer Kunden und verspricht Kontinuität in der Absicherung der angegebenen Kontodaten. Des Weiteren wird die Kontosicherheit der Kunden durch das Angebot unterschiedlicher Zahlungsmethoden garantiert.

    Wer keine Kreditkarte als Zahlungsmittel verwenden möchte, kann bei Plus500 auf Zahlungsarten wie Paypal, Giropay oder Klarna ausweichen. Bei Plus500 ist Transparenz großgeschrieben, auf der Webseite finden sich zahlreiche Informationen über den Ursprung der Firma und deren Führung. Der Broker kommt seiner Pflicht nach, vor dem risikoreichen Handel mit CFDs zu warnen und über die einzelnen Assets zu informieren.
  • Geringe Spreads und Gebühren: Plus500 bietet den CFD-Handel zu sehr geringen Spreads an, außerdem fallen kaum weitergehende Gebühren an. Nichtsdestoweniger müssen für das Halten von gewissen Positionen Übernachtgebühren erhoben werden und es gibt eine Inaktivitätsgebühr für Kunden, die ihren Account länger als drei Monate nicht mehr genutzt haben.
  • Handel rund um die Uhr: Die meisten Anlagen auf dieser Plattform sind 24 Stunden, 7 Tage in der Woche handelbar. Dementsprechend finden sich die meisten Kundenbewertungen auch von Daytradern.
  • Kostenloses Demokonto: Das Anbieten eines Demokontos spricht immer als positives Zeichen für einen Broker und wird auch in den Kundenbewertungen gelobt. Dabei werden angehenden Echtgeldkunden 40.000 Euro auf dem Demo-Account zur Verfügung gestellt.
  • Zugang auf die Plattform direkt über den Browser: Plus500 muss nicht auf einem Gerät downgeloadet werden, sondern kann direkt über die Webseite aufgerufen und verwendet werden. Damit ist der Broker immer, überall und von jedem Gerät für seine Kunden verfügbar.
  • Auch auf einem Mac uneingeschränkt nutzbar: Wer bereits etwas Erfahrung in der Welt des Online-Tradings mitbringt, wird verstehen, dass es viele Trading-Programme und sogar Online-Broker gibt, die nicht gleich gut oder manchmal sogar gar nicht auf einem Apple-Gerät funktionieren. Oft müssen aufwendige Umgehungen mit externen Plug-ins und Programmen gefunden werden. Mittlerweile wird diese Inkompatibilität zwar geringer, dennoch ist dieser Aspekt nicht unwesentlich.
  • Analyseoptionen: Die Analysetools auf Plus500 werden sehr positiv hervorgehoben. Händler können auf Plus500 auch mithilfe von Chartanalysen traden. Dazu stehen über 40 Indikatoren zur Verfügung und es können benutzerdefinierte Charts verwendet werden. Außerdem stehen einige Zeichentools zur Visualisierung bereit.
  • Ausgezeichnete Plus500-App: Die zugehörige App ermöglicht das Trading von unterwegs. Die Plus500-App ist für Android sowie iOS erhältlich. Diese steht der Web-Version in nichts nach und wird von den Usern gut bewertet..
  • Garantiertes Stop-Loss: Die Stop-Loss-Order ist jedem Trader bekannt, allerdings ist ein garantiertes Stop-Loss noch zuverlässiger und auf Plus500 verfügbar. Allerdings ist beim Verwenden dieser Funktion mit einem etwas höheren Spread als gewöhnlich zu rechnen.

Nachteile

  • Nicht für Anfänger geeignet und hohes Trading-Risiko: Dies ist wohl der größte Nachteil in Bezug auf Plus500, dieser ist jedoch alleine durch die Auswahl an Assets, die den Kunden von Plus500 angeboten werden, begründet. Bei Plus500 handelt es sich um einen CFD-Broker. Der CFD-Handel wird nicht für Anfänger empfohlen und aus diesem Grund sollte auch von der Verwendung des Brokers für unerfahrene Trader abgeraten werden.
  • Begrenzte Auswahl an Finanzprodukten: Dieser Punkt basiert auf dem zuvor angebrachten Nachteil. Durch die Spezialisierung auf CFDs ist es bei Plus500 schwer, variantenreiche Portfolios zu erstellen. Erfahrene Trader raten in der Regel dazu, Portfolios mit unterschiedlichen Anlageklassen zu erstellen. Allerdings ist dies natürlich ebenfalls Ansichtssache und es ist auch in der Welt der CFDs prinzipiell möglich, das Portfolio zu diversifizieren.
  • Keine telefonische Erreichbarkeit des Kundensupports: Wenn auch der Kundensupport positiv bewertet wird und rund um die Uhr erreichbar ist, kann es dennoch als Mangel betrachtet werden, dass es keine telefonische Anlaufstelle für Kunden gibt, um Fragen zu stellen oder Probleme zu besprechen.
  • Keine Kopplung an beliebte Trading-Softwares: Einige Investoren stützen ihre Strategien auf sehr spezifische Chart- und Marktanalysen. Auch wenn Plus500 einige Indikatoren anbietet, gibt es dennoch den Wunsch einiger Nutzer, eine externe Software in den Handel mit einzubeziehen. Diese Erwartung kann von Plus500 nicht erfüllt werden und bekannte Softwares wie der MetaTrader sind nicht kompatibel.

(Risikohinweis: 86% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Regulierung und Sicherheit

Plus500 ist ein regulierter Broker, der einen sicheren und kontrollierten Handel anbietet. Die Webseite ist sehr transparent gestaltet, es sind Unternehmenssitz sowie Sicherheitskriterien genauestens aufgeführt. Der Broker wird durch mehrere Instanzen reguliert. Da sich der Unternehmenssitz auf Zypern befindet, ist die „Cyprus Securities and Exchange Comission (CySEC)“ die Hauptregulatiosfirma des Brokers. Die Lizenznummer lautet 250/14.

Die Regulierung eines Brokers ist extrem wichtig, da dies das Hauptsignal für die Seriosität eines Brokers ist. Leider sind besonders im Bericht des CFD-Tradings einige unseriöse Broker im Umlauf, und bei der Auswahl eines passenden Brokers sollte darum auf eine Regulierung durch eine professionelle Institution geachtet werden.

(Risikohinweis: 86% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Download, Kontoeröffnung, Demokonto und Verifizierung

Plus500 Website Kontoeröffnung
Plus500 Website Kontoeröffnung

Ein Download ist im Falle von Plus500 nur bei Nutzung der mobilen App nötig. Auf dem PC kann das Programm jederzeit über den Browser aufgerufen werden und nach dem Login kann es direkt losgehen. Ein Konto kann bei Plus500 unkompliziert und schnell über die Webseite erstellt werden, benötigt werden nur einige persönliche Daten und eine gewählte Zahlungsoption.

Gelangt man auf die Webseite und möchte sich registrieren, kann direkt zwischen einem Live-Konto und der Demoversion ausgewählt werden. Die Demoversion ist dazu gedacht, Neukunden zu helfen, sich im Broker-Umfeld zurechtzufinden sowie alle Funktionen überprüfen zu können, bevor es ans echte Geld geht.

Das Verwenden dieses Angebots ist sehr zu empfehlen, nicht nur, weil jeder Broker ein eigenes User-Interface hat und dieses auf Eignung für die eigenen Bedürfnisse geprüft werden sollte, sondern auch zum Austesten des CFD-Handels. Besonders Anfänger in diesem Investitionsbereich sollten sich ihrer Entscheidung, in das CFD-Trading einzusteigen, sehr sicher sein, da das Risiko, Kapital zu verlieren, sehr hoch ist.

(Risikohinweis: 86% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Login, Einzahlung, Auszahlung und Mindesteinzahlung

Login bei Plus500
Login bei Plus500

Der Login gestaltet sich recht simpel. Auf der Webseite erscheint direkt ein Button mit dem Login-Button. Hat man bereits ein Benutzerkonto, kann man sich hier direkt in das Programm einwählen. Besitzt man noch kein Konto, muss man sich zunächst registrieren.

Dazu kann man über den Button „Mit dem Handel beginnen“ direkt auf die Registrierungsseite weitergeleitet werden. Auf dieser lässt sich auch wählen, ob die Registrierung für ein Demokonto stattfinden soll oder mit echtem Geld gehandelt werden soll.

Nach diesem schnellen Registrierungsprozess müssen bei einem Live-Trading-Account nun noch einige persönliche Daten angegeben werden. Dazu gehören Namen, Wohnort, Adresse, Arbeitsstelle, Steuerinformationen sowie Bankinformationen zur Verknüpfung des Programms mit einem Konto.

Ein- und Auszahlungen

Es können auch Einzahlungen mithilfe von Klarna oder PayPal gemacht werden. Ansonsten stehen alle klassischen Zahlungsmethoden wie Kreditkarten und Überweisung zur Verfügung.

Zum Traden kann man beliebig viel Kapital auf den Plus500-Trading-Account laden, die entstandene Account-Balance kann jederzeit eingesehen und verwaltet werden. Einzahlungen sowie Auszahlungen sind jederzeit möglich.

Wichtig zu wissen ist, dass Neukunden einen Mindestbetrag von mindestens 100 USD zahlen müssen, bevor sie das Trading beginnen. Um das Wissen des Neukunden bezüglich des Tradings mit CFDs zu überprüfen, folgen anschließend einige fachspezifische Fragen. Diese Vorgehensweise dient dem Schutz der Kunden vor hohen Verlusten.

Gebühren, Kosten und Nachschusspflicht

Folgend werden die Gebühren und eventuell entstehenden Kosten des Brokers zusammengefasst. Die Nutzung des Brokers und die Registrierung sind kostenlos. Auf der Webseite wird Kunden versichert, dass es keine versteckten Gebühren gibt und die Gebühren, die auf die Trader zukommen, sind transparent und übersichtlich zusammengefasst. Allerdings wird von jedem Neukunden eine Mindestinvestition von 100 USD verlangt, um mit dem Traden bedingen zu können.

Gebühren während des Tradings

In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um Handelsgebühren, die vor allem beim Handel mit Hebelprodukten anfallen. Dabei richtet sich die Firma nach dem Geld-Brief-Spannen-Prinzip. Das bedeutet, dass ein Bid-Ask-Spread anfällt. Dieser bezeichnet die Differenz zwischen dem Brief- und dem Geldkurs.

Dabei bezeichnet der Briefkurs den Angebotskurs und der Geldkurs den Nachfragekurs. Dieser Spread muss vom Trader sozusagen als Gebühr bezahlt werden, wenn er mit Plus500 tradet. Allerdings ist diese Vorgehensweise normal und wird von vielen anderen Brokern ebenfalls so gehandhabt.

Zusätzliche Gebühren

Zusätzliche Gebühren können bei Plus500 durch Übernachtfinanzierung, Währungsumrechnungen und in Form einer Inaktivitätspauschale anfallen. Diese Gebühren sind jedoch in keinem Fall ungewöhnlich und werden bei den meisten Brokerageunternehmen ähnlich berechnet. 

Eine weitere mögliche Gebühr kann für das Nutzen der „garantierten Stop-Order“ anfallen. Hierbei handelt es sich um ein Risikomanagement-Tool, welches den Spread vergrößert und damit zu höheren Kosten führt. Dafür wird der Stop garantiert ausgeführt.

Nachschusspflicht

Die Nachschusspflicht war schon immer eine der größten Gefahren beim Handel mit Hebelprodukten. Hierbei wird der Händler dazu verpflichtet, nach dem Aufbrauchen seiner Margin bei weiterem Verlust Nachzahlungen an den Broker zu leisten. 

Diese Pflicht gegenüber Online-Brokern ist seit 2018 in Deutschland und den meisten Ländern der EU verboten. In der Schweiz gibt es einen solchen Beschluss bislang nicht, allerdings halten sich die meisten Broker in der Schweiz an die Regularien der EU.

Deshalb wird empfohlen, nur Broker auszuwählen, die keine Trades anbieten, die eine Nachschusspflicht entstehen lassen könnten. Bei Plus500 ist eine Nachschusspflicht ausgeschlossen. Dies macht den Handel mit CFDs sicherer und besser geeignet für Tradingeinsteiger.

(Risikohinweis: 86% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Wie funktioniert das Trading bei Plus500?

Folgend liefern wir eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie als Schweizer Plus500 nutzen und erste Trades platzieren können. 

Schritt 1: Registrieren

plus500 registrierung
Registrierung für ein Plus 500 Konto

Wie bei jedem Broker muss zunächst ein Kundenkonto eröffnet werden. Wie dies funktioniert, wurde bereits weiter oben ausführlich erklärt. Im Prinzip klicken Sie auf den „Registrieren“-Button, geben Ihre E-Mail-Adresse an und legen ein Passwort fest.

Nachdem Sie Ihre E-Mail bestätigt haben, müssen Sie einige persönliche Daten, wie etwa Ihren Wohnsitz in der Schweiz und den vollen Namen angeben. Diese Daten müssen dann auch verifiziert werden, sofern Sie nicht nur im Demokonto traden möchten. 

Schritt 2: Geld einzahlen

plus500 einzahlung

Als Nächstes müssen Sie Kapital auf Ihr Konto einzahlen. Plus500 bietet dabei eine Vielzahl an Einzahlungsmöglichkeiten an und eine Einzahlungsgebühr fällt in der Regel nicht an. Beachten Sie aber, dass Plus500 eine Mindesteinzahlung von 100 USD verlangt. 

Schritt 3: Asset auswählen

Auswahl unterschiedlicher Assets bei Plus 500
Auswahl unterschiedlicher Assets bei Plus 500

Nach der erfolgreichen Einzahlung muss sich zunächst über die Art des gewünschten Investments entschieden werden. Dabei kann der Kontoinhaber aus über 2.800 Märkten auswählen, die der Broker bereitstellt. Dazu muss einfach auf das gewünschte Asset im linken Bildrand geklickt werden.

Plus500 gibt bereits eine Liste der am häufigsten getradeten Möglichkeiten an. Bei CFDs kann zudem auf steigende sowie auf fallende Kurse spekuliert werden. Hat man bereits eine bestimmte Anlage im Auge, kann dieses auch über die Suchleiste gefunden und geöffnet werden.

Schritt 4: Analysefunktionen von Plus500 nutzen

Charting und Analyse mit der Plus 500 Plattform
Charting und Analyse mit der Plus 500 Plattform

Einige Analysefunktionen sollen das Trading gezielter und lukrativer gestalten. Dazu stehen bei Plus500 zum Beispiel Diagramme und Charts, aber auch Indikatoren zur Verfügung. Die Visualisierung der Marktentwicklung über den Broker kann einen Überblick beim Trading schaffen und sogar zum direkten Trading aus dem Chart heraus verwendet werden. 

Schritt 5: Investition festmachen

Eröffnung einer Long-Position auf Erdgas bei Plus 500
Eröffnung einer Long-Position auf Erdgas bei Plus 500

Anschließend müssen nur noch der gewünschte Investitionsbetrag und eventuell Risikomanagement Positionen festgelegt werden. Die beliebteste Option hierzu ist die Stop-Loss-Order. Hat man die nötigen Vorkehrungen getroffen, kann man entweder direkt aus dem Chart heraus eine Position eröffnen oder dies im dafür zuständigen Fenster tun.

Orientierungshilfen für die Verwendung von Plus500

Auf der linken Symbolleiste findet sich ein Überblick aller wichtigen Funktionen, unter anderem eine Übersicht der bereits abgeschlossenen Ordern, der aktuell aktiven Positionen und auch der Account-Balance. In der Mitte der Seite ist das aktuell aktive verwendete Chart zu sehen, aus dem heraus direkt getradet werden kann, allerdings können Positionen auch über die Menüleiste geöffnet werden.

Wichtig: Wir empfehlen nicht länger als drei Monate inaktiv zu sein, da ansonsten die Inaktivitätsgebühr bei Plus500 anfallen wird. 

Steuern in der Schweiz

Auch die möglicherweise anfallenden Steuern müssen berücksichtigt werden. Hier gibt es aber keine Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern. Welche Steuern in der Schweiz fürs Trading anfallen, hängt vom Tradingverhalten und eventuell auch vom jeweiligen Kanton ab, in dem Sie leben. Folgend fassen wir die wichtigsten Steuerregularien fürs Trading in der Schweiz als Kurzüberblick zusammen.

  • Einkommenssteuer: Als privater Anleger müssen Einkommen aus Investitionsgeschäften nicht mit der Einkommenssteuer belegt werden. Als professionell eingestufter Trader sieht das jedoch anders aus. Hier fallen dann je nach Kanton zwischen 0 und 35 % an Steuern an, was sich an das erwirtschaftete Einkommen richtet.
  • Die Quellensteuer: Diese Steuer wird beim Kaufen von Aktien im Ausland erhoben. Das bedeutet auch bei der Nutzung eines Online-Brokers aus dem Ausland und ausländischen Aktien. 


Vorhandene Märkte und Assets 

Wie bereits erwähnt, kann man mit Plus500 in mehr als 2.800 Märkten handeln. Der CFD-Broker bietet somit genügend Assets, um fast jede Branche abzudecken. Folgend fassen wir das Angebot des Brokers kurz zusammen. 

Kryptowährungen

Mit Plus500 kann mit den meisten bekannten Kryptowährungen online gehandelt werden, dazu gehören Bitcoin, Ethereum, der Krypto-10-Index und viele mehr. Dabei gibt es keine zeitliche Handelslimitierung, es kann 24 Stunden getradet werden.

Wichtig: Beim Trading mit Kryptos auf Plus500 erhalten Sie niemals echte Coins in einem Wallet. Auch hier wird lediglich der Handel mit CFDs angeboten. Insgesamt werden rund 20 Kurse mit einem Hebel von 1:2 angeboten.

Indizes

Es werden außerdem zahlreiche Indizes aus der ganzen Welt, unter anderem auch aus den USA und Frankreich angeboten. Dabei kann auch mit unterschiedlich großen Hebeln gehandelt werden, wobei dieser bei Indizes auf maximal 1:20 limitiert ist.

Devisen

Devisen-CFDs können für unterschiedliche Währungspaare gehandelt werden, unter anderem US-Dollar/Euro und auch GBP/US-Dollar. Insgesamt stehen rund 30 Devisenpaare mit einem Maximalhebel von 1:30 zur Verfügung.

Rohstoffe

Plus500 bietet den Handel mit Gold, Silber und anderen Rohstoffen im Rahmen von Rohstoff-CFDs an. Dabei können mehr als 20 Rohstoffe mit einem Hebel von bis zu 1:20 gehandelt werden.

Aktien

Auch bei den Aktien auf Plus500 handelt es sich um CFDs. Dabei sind jedoch Hebelprodukte aus der ganzen Welt verfügbar und damit auch ein Zugang zum amerikanischen oder britischen Aktienmarkt gewährleistet. Hierbei kann ein Hebel von 1:5 angewendet werden.

ETFs

ETFs können ebenfalls erworben werden. Dabei stehen die beliebtesten und bekanntesten Exchange-Traded Funds zur Verfügung, unter anderem auch VXX Volatility. ETFs können auf Plus500 mit bis zu 1:5 gehebelt werden.

(Risikohinweis: 86% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Hebel

Hebelprodukte sind mittlerweile zu sehr beliebten Handelsprodukten geworden, bei denen sich überdurchschnittlich hohe Gewinne, aber auch Verluste in sehr kurzer Zeit ergeben können. Spricht man über das Thema Hebelprodukte, sollte immer auch über das große Risiko gesprochen werden, das mit diesen Geschäften einhergeht.

Der Hebel kann neben großen Gewinnen nämlich auch große Verluste verursachen. Es gibt mehrere Berichte von Privathändlern, die wegen solch risikoreichen Investitionen in die Privatinsolvenz getrieben wurden.

Aus diesem Grund gibt es seit 2018 einen Beschluss der ESMA, den maximalen Hebel auf 1:30 festzulegen. Ausnahmen gibt es hierbei nur für professionelle Trader, wobei die Auflagen dafür jedoch recht streng sind. 

Info zur Hebelwirkung bei Plus 500 für einen Erdgas-Trade
Info zur Hebelwirkung bei Plus 500 für einen Erdgas-Trade

Obwohl der Broker nicht in der Schweiz ansässig ist, gelten dennoch die ESMA-Richtlinien, da sich der Broker an diese hält. Dementsprechend ist auch auf Plus500 ein Hebel von maximal 1:30 möglich. Der Hebel unterscheidet sich jedoch von Finanzprodukt zu Finanzprodukt und wurde im vorherigen Abschnitt je Anlageklasse genauer beschrieben. 

(Risikohinweis: 86% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Support

Der Kundensupport von Plus500 wird insgesamt positiv bewertet. Über die Webseite lassen sich schnell auf eine Supportplattform und einen Live-Chat mit einem Supportagenten zugreifen.

Auf der Supportplattform finden sich zahlreiche FAQs und es lassen sich zu vielen Themenbereichen Informationen und Erklärungen finden. Außer des Live-Chats ist der Support auch über WhatsApp-Chat sowie E-Mail erreichbar. Eine Telefonnummer ist auf der Webseite nicht ersichtlich. Allerdings lässt sich positiv bewerten, dass der Kundensupport 24 Stunden an 7 Tagen der Woche erreichbar ist.

Fazit – günstiger Broker mit großer Auswahl

Ist Plus500 nun als Broker für CFDs in der Schweiz empfehlenswert? Laut unserem Test auf jeden Fall! Der extrem zügige Registrierungsprozess von Plus500 und die vielen kostenlosen Funktionen zur Chartanalyse und die große Varietät in Assets machen den Broker zu einer sehr beliebten Wahl für den CFD-Handel.

Auch die überwiegend sehr positiven Erfahrungsberichte sprechen für den Broker. Der ständig erreichbare Kundensupport und die geringen Gebühren stechen ebenfalls positiv hervor. 

Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass es sich bei Plus500 um eine CFD-Handelsplattform handelt, trotz der Vielzahl an angebotenen Anlagen sind alle Differenzkontrakte. Diese Investitionsart ist sehr risikoreich und nicht für Anfänger geeignet.

Auch der Fakt, dass keine externen Handelssoftwares wie der Metatrader verwendet werden können, spricht gegen den Broker. Mehr Vertrauen schafft jedoch das Anbieten einer Demoversion und die rechtmäßige Deklaration des Handelsrisikos, welches mit dem CFD-Handel und damit auch dem Handel durch Plus500 verbunden ist. Der Broker hat einen guten Sicherheitsstandard und ist reguliert, damit kann er eine gute Option für erfahrene Händler darstellen.

(Risikohinweis: 86% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

FAQ – Meistgestellte Fragen zu Plus500 für Trader aus der Schweiz

Was ist Plus500?

Plus500 ist ein Multi-Asset-Broker, mit dem hauptsächlich CFDs gehandelt werden können. Er wurde 2008 gegründet und ist in vielen europäischen Ländern vertreten. Das Angebot des Brokers kann überzeugen, weshalb er zu den gängigen Brokern unter den Tradern gilt. 

Wie funktioniert Plus500?

Die Anmeldung ist sehr einfach und schnell, danach kann über den Browser oder eine App auf das Handeln zugegriffen werden. Für den Handel selbst stellt Plus500 Analyseoptionen wie Charts und Indikatoren zur Verfügung. Mit dem One-Klick-Trading können in Sekundenschnelle Positionen geöffnet und geschlossen werden. Ein Risikomanagement ist mithilfe von Stop-Loss- und Limit-Ordern möglich. Alles in allem ist der Prozess von der Anmeldung bis hin zum ersten Trade sehr einfach strukturiert. 

Wie sicher ist Plus500?

Plus500 gehört zu den lizenzierten und regulierten Brokern und ist damit sicher für Kunden. Allerdings handelt es sich um einen CFD-Broker und CFDs sind sehr risikoreiche Anlagemodelle; fast 75 % aller Investoren bei Plus500 erzielen Verluste beim Handel mit CFDs. Jedoch ist damit auch nur die Anlageklasse an sich gemeint. Der Broker selbst wird als sehr sicher eingestuft.

Wie seriös ist Plus500?

Plus500 ist ein seriöser Broker, da er von offiziellen Instanzen reguliert wird. Darüber hinaus gilt der Broker als „Platzhirsch“ unter den Tradern. Jeder Trader kennt ihn und hat sich wahrscheinlich schon mal an ihm probiert oder benutzt ihn sogar. Die vielen positiven Erfahrungsberichte sprechen ebenfalls für Plus500. 

Wie hoch sind die Gebühren bei Plus500?

Außer einem Spread fallen gewöhnlicherweise keine Gebühren beim Trading mit Plus500 an. Allerdings gibt es einen Mindesteinsatz von 100 USD und bei Übernachtinvestitionen sowie in Folge einer dreimonatigen Untätigkeit fallen Extragebühren an.

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
https://trading.ch/finanzierung/